Die Transformations-Therapie wurde von Robert Betz entwickelt und gilt als eine neue Form der Psychotherapie.

Die Transformations-Therapie unterstützt Menschen bei dem Prozess aus dem Mangel, der Krankheit und der Unzufriedenheit hin zu einem Leben in Fülle, Freude und Leichtigkeit. Dass wir Menschen befähigt sind uns selbst zu helfen, steht im Vordergrund dieser Therapieform.

Die Transformations-Therapie ist keine offiziell anerkannte Form der Psychotherapie im Sinne des Heilpraktiker-Gesetzes. Sie maßt sich nicht an, Menschen oder ihre Zustände zu ‚heilen‘, sondern bietet Hilfe zur Selbsthilfe an.

Im Rahmen der „5 Schritte der Verwandlung“ lernt man, seine eigene Verantwortung zu übernehmen, sich liebevoll von alten Verstrickungen und Mustern zu lösen und sich dann neu zu entscheiden. Somit ist man wieder in der Lage, seine eigene Macht über sich zu übernehmen und seinem Leben eine neue Richtung zu geben.
Robert Betz erklärt die Transformations-Therapie: